Beiträge

Terminkalender

Aktuelle Termine!

 

 

Datum Veranstaltung  Ort
17.-18.11.2016 Exkursion Hamburg
     
     
     
     
     
   

 

Downloadbereich

Hier findest du wichtige Unterlagen zum Download

 

 

Satzung des WATT e.V.'

Satzung des Wilhelmshavener Aktionskreis Tourismus


§1 Name, Sitz und Gemeinnützigkeit
Der Verein führt den Namen „Wilhelmshavener Aktionskreis Tourismus“ und hat seinen Sitz
in Wilhelmshaven.
Der Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts in Wilhelmshaven einzutragen. Er
führt nach Eintragung den Namenszusatz „eingetragener Verein“ in der abgekürzten Form
„e.V.“
Der Verein „Wilhelmshavener Aktionskreis Tourismus“ verfolgt unmittelbar und ausschließlich
gemeinnützige Zwecke im Sinne der Abgabenordnung.


§ 2 Zweck des Vereins
a) Der Verein ist eine Vereinigung von Personen mit den Zielen:
- Die Wissenschaft, die Forschung und die Bildung in der Tourismuswirtschaft
(Verkehrsträgermanagement, Reiseveranstalter/Reisemittler,
Destinationsmanagement, Gesundheitsmanagement sowie BWL der Hotellerie
und Gastronomie) zu fördern.
- Studentinnen und Studenten der Tourismuswirtschaft in ihrer Ausbildung zu
fördern und ihnen weitestgehend Hilfe zu leisten.
- Die Popularität des Studienganges Tourismuswirtschaft an der Jade Hochschule
am Standort Wilhelmshaven und somit auch die der Hochschule und der hiesigen
Region zu fördern.
b) Der Vereinszweck wird verwirklicht insbesondere durch:
- Durchführung von wissenschaftlichen Veranstaltungen.
- Aufbau und Pflege von Kontakten zu Unternehmen der Tourismusbranche.
- Unterstützung der Studentinnen und Studenten bei der Kontaktaufnahme zu
Unternehmen, die Praxissemesterplätze bzw. Themen für Diplomarbeiten zur
Verfügung stellen.
- Teilnahme und Organisation von Exkursionen, Gastvorträgen, Seminaren,
Fachmessen und Schulungen.


§ 3 Unabhängigkeit und Selbstlosigkeit
a) Der Verein ist parteipolitisch und konfessionell unabhängig.
b) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche
Zwecke.
c) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
d) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder
durch unverhältnismäßig hohe Vergütung, begünstigt werden.
e) Barauszahlungen werden ersetzt.


§ 4 Erwerb der Mitgliedschaft
a) Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden, die die Ziele
des Vereins nach § 2 dieser Satzung unterstützt.
Der schriftliche Aufnahmeantrag ist an den Vorstand zu richten. Der Aufnahmeantrag
hat den Namen, Semester- und Heimatanschrift sowie die Höhe des
Semesterbeitrages und die Zahlungsanweisung zu enthalten.
b) Der Vorstand entscheidet über die Mitgliedschaft.
Der Eintritt erfolgt mit Abgabe des Aufnahmeantrages. Eine schriftliche
Aufnahmeerklärung erfolgt nicht.
Die Ablehnung durch den Vorstand ist nicht anfechtbar. Ein Aufnahmeanspruch
besteht nicht.


§ 5 Fördernde Mitgliedschaft
a) Förderndes Mitglied kann jede juristische Person und jede natürliche Person werden,
unabhängig von der normalen Mitgliedschaft. Die Mitgliedschaft als förderndes
Mitglied wird dem aufzunehmenden Mitglied mündlich oder schriftlich durch einen
Vertreter des Vorstandes bestätigt.
b) Zweck der fördernden Mitgliedschaft ist es, den Verein durch seine Mitgliedschaft
ideell und materiell zu unterstützen, ohne selbst aktiv am Vereinsleben teilzunehmen.
Die in den §§ 8 und 9 genannten Rechte und Pflichten der Mitglieder gelten nicht für
fördernde Mitglieder.
c) Der monatliche Beitrag beträgt mindestens den eines ordentlichen Mitgliedes und
kann vom fördernden Mitglied in beliebiger Höhe festgesetzt werden. Das Vermögen
wird vom Vorstand im Sinne der Satzung des Vereins verwaltet.
d) Über das Ende der fördernden Mitgliedschaft gilt der § 6, Absatz 1 bis 3 der Satzung
entsprechend.


§ 6 Austritt der Mitglieder
Die Mitglieder sind zum Austritt aus dem Verein berechtigt. Der Austritt ist dem Vorstand
schriftlich zu erklären. Ohne Einhaltung einer Frist ist der Austritt zu jedem Semesterende
möglich.


§ 7 Ausschluss der Mitglieder
Die Mitgliedschaft endet außerdem durch Ausschluss. Der Ausschluss ist nur bei wichtigen
Gründen zulässig. Über den Ausschluss entscheidet auf Antrag des Vorstandes die
Mitgliederversammlung. Mögliche Gründe für den Ausschluss liegen vor, wenn ein Mitglied
den Interessen des Vereins zuwiderhandelt oder wenn der Einzug des Mitgliedsbeitrags
aufgrund fehlerhafter Information des Mitglieds über seine Bankverbindung nicht ausgeführt
werden kann und / oder eine Änderung der Kontoverbindung bis zum nächsten
Abbuchungszeitpunkt nicht mitgeteilt wird.


§ 8 Mitgliedsbeitrag
Es ist ein Mitgliedsbeitrag zu leisten. Die Höhe bestimmt die Mitgliederversammlung. Der
Betrag ist zu Beginn eines jeweiligen Studiensemesters zu bezahlen und für das
Eintrittssemester voll zu entrichten.


§ 9 Organe des Vereins
Die Organe des Vereins sind:
a) Der Vorstand
b) Die Mitgliederversammlung


§ 10 Der Vorstand
Der Vorstand besteht aus fünf volljährigen Vereinsmitgliedern und zwar:
a) drei Vorsitzenden,
b) zwei Kassenführen.
Die Mitglieder des Vorstandes werden, und zwar jedes einzelne für sein Amt, von der
Mitgliederversammlung für die Dauer von einem Jahr mit der Maßgabe gewählt, dass ihr Amt
bis zur Durchführung der Neuwahl fortdauert. Eine Wiederwahl ist zulässig.
Die Mitgliederversammlung kann bei Vorliegen eines wichtigen Grundes den gesamten
Vorstand oder einzelne Mitglieder ihres Amtes entheben.
Verschiedene Vorstandsämter können nicht in einer Person vereinigt werden. Die Mitglieder
des Vorstandes verteilen unter sich die Aufgaben im Vorstand.
Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Mitglieder des Vorstandes
gemeinsam vertreten.


§ 11 Vorzeitige Beendigung der Mitgliedschaft im Vorstand
Bei vorzeitiger Beendigung der Mitgliedschaft, durch Rücktritt oder Abwahl, ist
folgendermaßen zu verfahren:
a) Es ist innerhalb eines Monats eine außerordentliche Mitgliederversammlung
einzuberufen, auf der Ersatzweise ein neues Vorstandsmitglied gewählt wird.
b) Das austretende Vorstandsmitglied hat binnen eines Monats, nach Rücktritt oder
Abwahl, für eine vollständige Übergabe der jeweiligen Aufgaben und Pflichten Sorge
zu tragen.


§ 12 Aufgaben des Vorstandes
Dem Vorstand obliegt die Leitung des Vereins. Er ist für alle Aufgaben zuständig, die nicht
durch die Satzung einem anderen Vereinsorgan zugewiesen sind. In seinen Wirkungskreis
fallen insbesondere:
a) Durchführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung,
b) Erstellung des Jahresvoranschlages sowie Abfassung des Jahresberichtes und des
Rechnungsabschlusses,
c) Vorbereitung der Mitgliederversammlung,
d) Einberufung und Leitung der ordentlichen und außerordentlichen
Mitgliederversammlung,
e) ordnungsgemäße Verwaltung und Verwendung des Vereinsvermögens,
f) Aufnahme und Streichung von Vereinsmitgliedern.


§ 13 Mitgliederversammlung
Der Mitgliederversammlung steht die oberste Entscheidung in allen Vereinsangelegenheiten
zu. Seiner Beschlussfassung unterliegt insbesondere:
a) Wahl der Vorstandsmitglieder und Widerruf der Vorstandsbestellung,
b) Satzungsänderung,
c) Bestimmung der Beiträge,
d) Entgegennahme und Genehmigung des schriftlichen Jahresberichtes des Vorstandes
und des Rechnungsabschlusses,
e) Beschlussfassung über den Voranschlag,
f) Erteilung von Richtlinien für die Geschäftsführung des Vorstandes,
g) Entscheidung über wichtige Angelegenheiten, die der Vorstand zu seiner Absicherung
der Mitgliederversammlung vorlegt,
h) Auflösung des Vereins.


§ 14 Berufung der Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung ist zu berufen:
a) wenn es das Interesse des Vereins erfordert, jedoch mindestens jährlich einmal,
b) bei Ausscheiden eines Mitgliedes des Vorstandes binnen einem Monat,
c) wenn die Berufung von 1/10 aller stimmberechtigten Vereinsmitglieder schriftlich
unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand verlangt wird. 


§ 15 Form der Berufung der Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand schriftlich unter Einhaltung einer Frist von einer
Woche zu berufen. Die Berufung der Versammlung muss den Gegenstand der
Beschlussfassung (= Tagesordnung) genau bezeichnen. Die Frist beginnt mit dem Tage des
öffentlichen Aushanges der Einladung in der Fachhochschule Wilhelmshaven, speziell am
WATT-Brett.
Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig.
Minderjährige unter 16 Jahren und sonstige beschränkt geschäftsfähige Personen haben
kein Stimmrecht.


§ 16 Beschlussfassung
Es wird durch Handzeichen abgestimmt. Auf Antrag von mindestens 5 der Anwesenden ist
schriftlich und geheim abzustimmen.
Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der abgegebenen Stimmen.
Zu einem Beschluss, der eine Änderung der Satzung enthält, ist die Mehrheit von ¾ der
abgegebenen Stimmen erforderlich.
Zur Änderung des Zwecks des Vereins ist ein einstimmiger Beschluss der abgegebenen
Stimmen erforderlich.
Zur Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von 4/5 der
abgegebenen Stimmen erforderlich.


§ 17 Beurkundung der Beschlüsse
Über die in der Versammlung gefassten Beschlüsse ist eine Niederschrift aufzunehmen. Die
Niederschrift ist von dem Vorsitzenden der Versammlung zu unterschreiben. Wenn mehrere
Vorsitzende tätig waren, unterzeichnet der letzte Versammlungsleiter die ganze Niederschrift.
Jedes Vereinsmitglied ist berechtigt, die Niederschrift einzusehen.


§ 18 Rechungsjahr
Das Rechnungsjahr beginnt mit dem 01. Januar und endet mit dem 31. Dezember.


§ 19 Rechnungsprüfung
1. Die Rechnungen eines jeden Rechnungsjahres werden jeweils von zwei aus der
Mitgliederversammlung zu wählenden RechnungsprüferInnen, die nicht dem Vorstand
angehören dürfen, geprüft. Dabei wird auch die zweckgebundene Verwendung der
Vereinsmittel geprüft. Der Prüfungsbericht ist der Mitgliederversammlung zur
Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstandes vorzulegen.
2. Mindestens ein/e Rechnungsprüfer/in muss jährlich ausgewechselt werden.


§ 20 Auflösung des Vereins
Der Verein kann durch den Beschluss der Mitgliederversammlung aufgelöst werden. Die
Liquidation erfolgt durch den Vorstand.
Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt
das Vermögen des Vereins an das Land Niedersachsen mit der Auflage, es unmittelbar und
ausschließlich der Jade Hochschule Wilhelmshaven zwecks Verwendung für den
Studiengang Tourismuswirtschaft im Fachbereich Wirtschaft bereitzustellen.
Die Vereinssatzung ist auf der Vollversammlung am 22. Oktober 1996 beschlossen und am
09. November 2011 geändert worden.

Login

Hier kannst du dich auf der Webseite des WATT e.V. einloggen

 

Webmailer

Wenn du unseren Webmailer benutzen möchtest folge dem Link und logge dich mit den entssprechenden Logindaten ein.

Unsere AG´s

..